Parodon­tologie

Behandlung von Zahnfleischerkrankungen

Unser Zahnfleisch kann durch verschiedene Einflüsse sehr empfindlich sein. Manchmal entwickelt sich hier sogar eine Entzündung, die sogenannte Parodontitis. Diese chronische Zahnfleischentzündung ist nicht nur unangenehm, sie kann auch schwere Folgen für die Zähne – bis hin zum Zahnverlust – haben. In unserer Praxis legen wir darum großen Wert auf die bestmögliche Parodontitisbehandlung mit modernster Lasertherapie.

Unser Zahnfleisch und unsere Kieferknochen sind ein wichtiger Baustein der Zahngesundheit. Sind beide gesund, ist unser Gebiss belastbar und ästhetisch. Dagegen hat krankes Zahnfleisch, wie beispielsweise ein entzündetes Zahnbett (Parodontitis), starke Auswirkungen auf die Zähne – immerhin ist Parodontitis ein häufiger Grund für Zahnverlust. Darum wird die Zahnfleischgesundheit in unserer Praxis großgeschrieben. Wir bieten Ihnen einen umfassende Parodontitistherapie, die nicht nur schon bestehende Entzündungen heilen lässt, sondern auch neuerlichen vorbeugt.

Um eine bestehende Parodontitis zu behandeln und einen eventuell daraus folgenden Zahnverlust zu vermeiden, nutzen wir verschiedene Behandlungsmethoden, die wir individuell auf Ihren Fall abstimmen. Neben konservativen Möglichkeiten wie dem professionellen Reinigen der Zahnfleischtaschen und eine Keimanalyse, um die Verursacher der Entzündung genau zu bestimmen, bieten wir Ihnen auch die moderne und schonende Laserbehandlung.

Dazu verwenden wir die photodynamische Therapie mit dem PACT®-System,der die für die Entzündung verantwortlichen Bakterien gezielt und zuverlässig zerstört. Zudem entfernt er effektiv Zahnstein, um so einer neuen Parodontitis vorzubeugen. Unsere Lasertherapie bei Parodontitis ist schmerzarm und schützt nachhaltig vor Neuerkrankungen.

Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis eingehend zu diesem Thema.

Die geschlossene Parodontitis (PA) -Behandlung

Eine chronische Zahnfleischentzündung (Parodontitis) ist unangenehm und hat im schlimmsten Fall ernsthafte Folgen für Gesundheit und Gebissstabilität. Darum ist es wichtig, schon bei leichten bis mittelschweren Entzündungen eine professionelle zahnärztliche Behandlung in die Wege zu leiten. Hier bietet sich vor allem die sogenannte geschlossene PA-Behandlung an. Diese erfolgt in mehreren Schritten:

Zuerst werden schon entstandene Zahnfleischtaschen in ihrer Tiefe vermessen und das Ausmaß der Zahnfleischschädigungen dokumentiert. Um auch etwaige Schäden am Kieferknochen festzustellen, wird zudem ein Röntgenbild der Zähne und des Kiefers angefertigt. Bestehende Zahnfüllungen werden zur Bakterienbekämpfung erneuert und eventuelle Fissuren geschlossen. Anschließend beginnt, sofern eine akute Zahnfleischentzündung vorliegt, die eigentliche Parodontitisbehandlung. Bei dieser werden die Zahnfleischtaschengereinigt, die Zahnwurzeln geglättet und der gesamte Mundraum desinfiziert. Bei mehreren Kontrollterminen wird der nachhaltige Behandlungserfolg überprüft.

Falls eine Parodontits schon zu weit fortgeschritten ist, ist eine geschlossene Behandlung leider nicht mehr sinnvoll. Hier ist eine offene, das bedeutet operative, Behandlung angezeigt, um das Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten und einen Zahnverlust zu verhindern.